Neue Gestaltpsychologie

In den letzten Jahren ist eine Neue Gestaltpsychologie entstanden - unbeachtet vom mainstream der Wissenschaft. Sie hat mit der Alten Gestaltpsychologie (der Berliner und Leipziger Schule) einige Gemeinsamkeiten und nennt sich deshalb ebenfalls "Gestaltpsychologie".

Gemeinsam ist beiden vor allem die Anerkennung der Erlebenstatsachen, sowohl der generellen, die am besten mit "Ganzheitlichkeit", "Übersummativität" und "Transformierbarkeit" charakterisierbar sind, als auch der speziellen, die aus den Ergebnissen vieler Experimente bestehen, an denen bereits die "alten" Gestaltpsychologen einen beträchtlichen Anteil hatten.

Das Faktenmaterial der alten Gestaltpsychologie des 20. Jh. betraf vor allem das Gebiet der visuellen Wahrnehmung (der am besten erforschten Leistungsfähigkeit des Menschen) und widersprach den damals herrschenden Elementen- und Assoziationstheorien. Die Neue Gestaltpsychologie des 21. Jh. betrifft ebenfalls die visuelle Wahrnehmung und ist als eine Synthese zu verstehen aus der

Der Unterschied zur alten Gestaltpsychologie besteht vor allem in der neuen Erklärung altbekannter Fakten (und weit mehr als nur der Handvoll weit bekannter "Gestaltgesetze"), aber auch in der theoretischen Mitverwertung zwar bekannter (veröffentlichter) Fakten, doch solcher, die von der internationalen Wahrnehmungswissenschaft bisher ignoriert worden sind - ignoriert deswegen, weil keine ihrer Theorien für sie eine auch nur annähernd plausible Erklärung anbieten konnte.

Ziel dieser Website ist es, dem Leser einen Eindruck von der neuen Sicht zu vermitteln, um ihn anzuregen, sich eingehender mit der Neuen Gestaltpsychologie zu befassen; denn diese beruht auf fundamental neuen Einsichten in den Aufbau der Wirklichkeit, die die heutigen Grundannahmen nicht nur der Psychologie, sondern auch der Philosophie zu wandeln und die neurophysiologische Wahrnehmungsforschung zu befruchten vermögen und das Konzept eines Neuen Weltbilds erforderlich machen.

In bisherigen (Buch)Publikationen wurde die Neue Gestaltpsychologie des Sehens im Wesentlichen einfach nur dargestellt - ohne Berücksichtigung von Alternativ-Theorien, die dieselben Fakten zu erklären beabsichtigen (sofern sie ihnen überhaupt bekannt sind). In dieser Website sollen die Grundannahmen und Erklärungs-Leistungen der Neuen Gestaltpsychologie zunächst vor allem mit denen der Alten Gestaltpsychologie verglichen werden.

Das evolutionäre System der Neuen Gestaltpsychologie des Sehens
Glossar gestaltpsychologischer Begriffe
Zur Geschichte der Empiristischen Theorie der visuellen Gestaltwahrnehmung (ETVG)
Zitierte Literatur

Links zu den beiden Schwester-Websites der Website-Triade:
www.enane.de und www.neues-weltbild.de

Tipps für den Leser
Impressum